Archiv November 2018

Tag der offenen Tür

Am Samstag. 01. Dezember von 10.00 bis 17.00 Uhr

begehen die Ansbacher Eisenbahnfreunde ihren Tag der offenen Tür, dieser Tag steht im Zeichen des Vereins, seiner Mitglieder und Aktivitäten auf vielen Gebieten des Eisenbahn- und Modellbahnwesens, die in wechselnder Folge während des Tages präsentiert werden. Wir bieten Gespräche, Bilder, Anschauungsmaterial zum Thema Eisenbahn und einen Blick in die fast 40-jährige Geschichte des Vereins.

 

Am Sonntag, 02. Dezember von 11.00 bis 17.00 Uhr

wollen wir in Verbundenheit zu allen Modellbahnern in Deutschland uns dem Tag der Modellbahn anschließen. Es steht also weniger der Verein selbst als die Modellbahn in ihrer ganzen Vielfalt an Möglichkeiten im Mittelpunkt. Erfahrene Modellbahner stehen bereit, Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen Informationen über das umfangreiche Thema zu vermitteln.

Kommen Sie vorbei, bringen Sie Ihre Familie, Freunde und Bekannt mit, es gibt viel zu sehen und zu hören. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Vereinsheim im Obergeschoss des Bahnhofs Ansbach, Zugang von der Gleisseite (der Weg ist beschildert).

 

Ein Zug und (s)eine Geschichte

Freitag, 30. November 19.30 Uhr

zur Erinnerung an das erstmalige Verkehren des Rheingold-Express, der einen Wandel in den Reisegewohnheiten bewirkte und seine Geschichte.

Der Begriff des „Rheingold“ findet sich bereits in alten germanischen Sagen, die Vermutung , dass ein riesiger Goldschatz irgendwo im germanischen Reich verborgen liegt, bevorzugt in den Fluten des Rheins, der dadurch zu einem mystischen Ort wurde und diesen Mythos bis heute behalten hat. Der Komponist Richard Wagner hat in seiner Oper „Rheingold“  das Thema künstlerisch aufbereitet. So war es fast schon zwingend logisch, auch auf der Schiene eben diesem „Rheingold“ ein Denkmal zu setzen. Dass mit dem Start des „Rheingold“ im Jahr 1928 ein neues Verständnis von „Bahnreisen“ entstand, davon und über Technik und Geschichte des „Rheingold“ geht es in diesem Vortrag.